zurück zur Übersicht
15. Februar 2021

Volkssport Skifahren

von Bettina Sax
Beitrag teilen

Es sind ungewöhnliche Bilder in Tirols Skigebieten, die sich den Skifahrerinnen und Skifahrern in diesem Winter bieten: wenig befahrene Pisten soweit das Auge reicht, eingebettet in eine verschneite Winterlandschaft, von Wintersportbegeisterten mit FFP2-Maske allein genützte Gondeln und geschlossene Hütten – die jedoch dem Skifahrspaß keinen Abbruch tun.

Während sich in Tirols größeren Skigebieten normalerweise täglich bis zu 20.000 Sportbegeisterte aus aller Welt tummeln, sind es während der Corona-Pandemie Einheimische, für welche die Liftanlagen in Betrieb sind. Ein Ziel, für das sich LH Günther Platter massiv eingesetzt hat.
„Viele Tirolerinnen und Tiroler schätzen es sehr, dass sie trotz Corona-Pandemie die Zeit mit ihren Familien zum Skifahren nutzen können. Die überwiegende Mehrheit hält sich auch an die Vorsichtsmaßnahmen und Regeln, die coronabedingt in den Skigebieten gelten. In Zeiten wie diesen ist gegenseitige Rücksichtnahme entscheidend – die Tirolerinnen und Tiroler haben das erfreulicherweise verinnerlicht und gehen sehr verantwortungsvoll mit der aktuellen Situation um. Das ist der Schlüssel, dass es in den Tiroler Skigebieten jetzt auch so reibungslos funktioniert. Dafür gebührt mein Dank allen sportbegeisterten Landsleuten aber auch den Tiroler Seilbahnunternehmen, die trotz schwieriger Rahmenbedingungen ihre Betriebe geöffnet halten und mit ihren Präventionskonzepten dafür sorgen, dass sicheres Skifahren gewährleistet ist“, sagt LH Platter.

Kein erhöhtes Infektionsrisiko beim Skifahren

Dass mit dem Skifahren kein erhöhtes Infektionsrisiko verbunden ist, bestätigte kürzlich eine Studie der Österreichischen Agentur für Ernährungssicherheit (AGES). Cluster-Analysen zeigen nämlich, dass es so gut wie keine Fälle gibt, wo die Ansteckung beim Skifahren passiert ist. Zwar sei beispielsweise beim Anstehen eine Übertragung aufgrund von Tröpfchen und Aerosolen nicht ganz auszuschließen, doch sinke bei Aktivitäten im Freien insgesamt das Risiko für eine Virenübertragung.

Skifahren ist Volkssport in Tirol

„Was in Ostösterreich das Joggen oder Spaziergehen im Park oder Wald ist, ist für uns in Tirol das Skifahren. Klar ist, dass auch weiterhin alle Sicherheitsmaßnahmen und -konzepte eingehalten werden müssen. Die sportliche Betätigung und Bewegung an der frischen Luft stehen im Vordergrund“, betont LH Platter, dass das Skifahren zu Tirol einfach dazugehöre. „Das Skifahren von klein auf wird in unserem Land großgeschrieben – das zeigt sich auch an der Schulskiaktion „Skifahr’n“, mit der wir den Nachwuchs bereits in jungen Jahren für den Skisport begeistern wollen. Tirol ohne unseren Volkssport Skifahren ist nicht vorstellbar.“
 

Letzte Ausgaben