07. Dezember 2022

Regional einkaufen und heimische Wirtschaft unterstützen: nicht nur reden, sondern leben!

von Ida Pichler
Beitrag teilen
Der Kauf von Weihnachtsgeschenken bei heimischen HändlerInnen stärkt nicht nur die Tiroler Wirtschaft, sondern sichert auch zahlreiche
Arbeitsplätze.
Es sind nur mehr eineinhalb Wochen bis Weihnachten. Manche TirolerInnen haben bereits Geschenke für Familienmitglieder, FreundInnen und ArbeitskollegInnen besorgt, andere lassen sich da gewöhnlich etwas länger Zeit. Was jedoch gesichert ist: Mit regionalem Einkaufen unterstützt jede und jeder Einzelne die heimische Wirtschaft und damit Arbeitsplätze in Tirol!

Regional einkaufen und heimische Wirtschaft unterstützen: nicht nur reden, sondern leben! 12 Um die Folgen der hohen Kosten, mit denen die Betriebe derzeit konfrontiert sind, abzufedern und Arbeitsplätze zu erhalten, appelliert Wirtschaftslandesrat Mario Gerber an die Tiroler Bevölkerung, die heimische Wirtschaft gerade in der für den Handel so wichtigen Weihnachtszeit zu unterstützen. „Regional einkaufen bedeutet, die Tiroler Wirtschaft und in der Folge auch uns selbst zu stärken. Denn damit können Arbeitsplätze in unserem Land erhalten und neue geschaffen sowie lange Transportwege vermieden werden. Letztlich bleibt damit mehr Wertschöpfung in unserem Land“, betont LR Gerber und ergänzt: „All jenen, die jetzt schon bewusst auf Regionalität setzen und darauf achten, Produkte im heimischen Handel anstatt bei internationalen Online-Riesen zu kaufen, darf ich meinen Dank aussprechen. Mit ihrem beispielhaften Verhalten sind sie Vorbilder für uns alle.“

Einkauf in regionalen anstatt internationalen Online-Shops

Beim Kauf von Geschenken bei internationalen Online-Shops fließt weder Geld in das österreichische Gesundheitssystem noch in unseren wichtigen Sozialstaat. Das heißt: Bei jedem Einkauf sind vom Handel Steuern abzugeben, die wiederum unter anderem in Gesundheit, Bildung und Unterstützungsleistungen für die Menschen in Österreich bzw. Tirol fließen. Darum ist regionales Einkaufen wichtig. Wer den Weihnachtseinkauf dennoch lieber auf digitalem Weg erledigt, kann auch Gutes tun: Viele Tiroler Handelsbetriebe verfügen bereits über einen Online- Shop. Die Zustellung erfolgt meist per Post, viele heimische Unternehmen bieten jedoch auch „Click & Collect“ (Abholung der Ware nach Bestellung) an. „Die Corona-Pandemie hat uns die Wichtigkeit des Onlinevertriebs aufgezeigt. Auch die Wertschätzung für lokale und regionale Produkte ist in den letzten Jahren merklich gestiegen. Nun gilt es, nicht nur davon zu reden, sondern das auch zu leben! Wir dürfen unsere Tiroler Betriebe nicht vergessen – denn sie sind es, die uns Arbeitsplätze und Wohlstand schaffen“, betont LR Gerber.

Regional statt international auch beim Konsum von Lebensmitteln

Nicht nur Weihnachtsgeschenke sollten bestmöglich bei Tiroler Unternehmen gekauft werden, auch beim Kauf von Lebensmitteln – etwa für die anstehenden Feiertage – sei es wichtig, die heimischen Betriebe zu unterstützen, wie LR Gerber betont: „Ich appelliere an die Tiroler Bevölkerung, auch bei der Anschaffung von Lebensmitteln auf Regionalität und Qualität zu achten und diese vermehrt bei lokalen Händlerinnen und Händlern sowie Nahversorgern wie Bäckereien oder Metzgereien zu kaufen. Das gilt natürlich nicht nur für das Weihnachtsessen, sondern das ganze Jahr über. Dadurch werden einerseits der Wirtschaftsstandort Tirol sowie die für den Standort so wichtigen Klein- und Mittelbetriebe weiter gestärkt, andererseits leistet man damit auch einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit.“ Doch auch diejenigen, die den Kochlöffel nicht so gerne selbst schwingen, können die heimische Wirtschaft unterstützen, indem sie beispielsweise Restaurants besuchen, die gezielt regionale Produkte zur Zubereitung von Speisen verwenden. Einen wesentlichen Beitrag dazu leistet die Initiative „Bewusst Tirol“. 

Über 2.000 Tiroler Unternehmen bei www.wirkaufenin.tirol

Die Plattform www.wirkaufenin.tirol wurde im März 2020 initiiert, um das Leistungsspektrum der heimischen Unternehmen während der in vielerlei Hinsicht herausfordernden Coronazeit sichtbarer zu machen. Mit Unterstützung der Wirtschaftskammer Tirol und der Tiroler Tageszeitung wurde diese von der Standortagentur Tirol umgesetzt. Den Tiroler Unternehmen wird auf der Plattform die Möglichkeit geboten, sich kostenlos zu registrieren und ihr Firmenprofil sowie Informationen zum Produktangebot zu hinterlegen. Mittlerweile haben sich über 2.000 Tiroler Unternehmen registriert. Mithilfe der integrierten Suchfunktion können NutzerInnen einfach und unkompliziert nach Geschäften in ihrer Nähe oder direkt nach den gewünschten Produkten oder Dienstleistungen suchen. 

Über 230 Betriebe bei „Bewusst Tirol“ 

Vorrangiges Ziel von „Bewusst Tirol“ ist es, die Wirtschaft, die Landwirtschaft und den Tourismus in Tirol nachhaltig zu stärken sowie die Wertschöpfung im Land zu steigern. Durch das Projekt, das vom Land Tirol und der Agrarmarketing Tirol initiiert wurde, wird der Einsatz von heimischen Lebensmitteln in der Tiroler Hotellerie und Gastronomie gefördert und die Zusammenarbeit von Tourismus und Landwirtschaft weiter gestärkt. Die über 230 teilnehmenden Betriebe zeichnet aus, dass diese verstärkt auf qualitativ hochwertige, heimische Produkte setzen und Interessierten auch Einblicke in die handwerkliche Herstellungsweise geben. Weitere Informationen zum Projekt „Bewusst Tirol“ sowie eine Auflistung aller teilnehmenden Betriebe finden Sie unter www.bewusst.tirol.
Tipp! Für alle, die noch nach einer Geschenksidee suchen: Viele Tiroler Orts- und Stadtmarketingorganisationen bieten regionale Einkaufsmünzen und Gutscheine an, die bei heimischen Betrieben als Zahlungsmittel angenommen werden. Auch damit können Sie lokale HändlerInnen in Tirol unterstützen!

Letzte Ausgaben