zurück zur Übersicht
29. Jänner 2020

Mit einer Lehre beim Land Tirol stehen alle Türen offen

von Bettina Sax
Beitrag teilen
Von Köchin/Koch über VerwaltungsassistentIn bis hin zu EDV-TechnikerIn oder Chemie-LaborantIn können junge Menschen im Landesdienst ihre Berufsausbildung absolvieren.

Als Ausbildungsbetrieb treten neben der Landesverwaltung auch die Tirol Kliniken auf. „Wir gehen als gutes Beispiel voran und wollen mit unseren Lehrlingen Brücken in die Zukunft bauen. Bereits im Jahr 2016 wurde das Angebot an Lehrlingsausbildungen im Landesdienst verdoppelt. Nun werden wieder über das Land verteilt Lehrstellen besetzt“, informiert LH Günther Platter, der zugleich auch Personalreferent des Landes ist. Es ist bereits Tradition, dass sich Tirols Landeshauptmann auch Zeit für die Lehrlinge nimmt: „Ich treffe mich jedes Jahr mit unseren neuen Lehrlingen, um sie im Landesdienst willkommen zu heißen und um mich mit ihnen auszutauschen. Im Gespräch erhalte ich Einblicke in ihre Wünsche und Bedürfnisse − dabei geht es einerseits um die Chancen und Perspektiven im Landesdienst, aber andererseits auch um meine Arbeit als Landeshauptmann. Bei diesem Kennenlernen festigt sich bei mir stets der Eindruck, dass wir im Land stolz sein können, solch motivierte junge Talente bei uns zu haben.“

Wie wird man Lehrling beim Land Tirol?

Gesucht werden junge Menschen ab der neunten Schulstufe, die Interesse für die vielfältigen Aufgaben des Landes, für Politik und Verwaltung haben, darüber hinaus gerne im Team und mit Menschen arbeiten. Das Gehalt richtet sich nach dem Kollektivvertrag des jeweiligen Lehrberufs. Fachkräfte sind gefragter denn je – und wer in Tirol eine Lehre absolviert, dem stehen am Arbeitsmarkt viele Wege offen: „Junge Menschen, die sich für eine duale Ausbildung entscheiden, haben viele Zukunftsperspektiven und können überaus positiv ihrer Berufslaufbahn entgegenblicken. Ich lade alle Interessierten herzlich ein, sich für eine Ausbildung in der Tiroler Landesverwaltung zu bewerben. Wir freuen uns auf junge, engagierte Menschen, die den Landesdienst bereichern“, betont der Landeshauptmann.

Und das sagen Lehrlinge des Landes:

Svenja Maier (Lehre zur Verwaltungsassistentin an der BH Lienz): „Mir gefällt, dass bei Lehrberufen im Landesdienst die Ausbildung echt interessant und abwechslungsreich gestaltet wird.“
Johannes Tiefenbrunner (Lehre Archiv-, Bibliotheks- und Informationsassistent in der Amtsbibliothek): „Ich interessiere mich für das Informations- und Bibliothekswissen und habe schon länger nach einer Lehrstelle in diesem Bereich gesucht.“
Vanessa Andreata (Lehre zur Chemielabortechnikerin, chemisch-technische Umweltschutzanstalt): „Vor allem die Naturwissenschaften haben es mir angetan. Ich bin froh, dass ich nun viel sehen und Neues lernen kann.“
 

Letzte Ausgaben