zurück zur Übersicht
16. Juli 2018

Weiterbildung bringt’s!

Beitrag teilen
Den Bildungsabschluss nachholen oder eine Umschulung machen – Maßnahmen zu beruflichen Qualifizierungen unterstützt das Land Tirol mit dem „Weiterbildungsbonus Tirol“

Ursprünglich wollte Sonja Friseurin werden, doch ohne positiven Abschluss der Pflichtschule konnte sie keine Lehre absolvieren. Seitdem jobbt sie hauptsächlich als Thekenkraft, manchmal hilft sie bei einer Freundin im Modegeschäft aus. Nun will die 26-Jährige mithilfe des „Weiterbildungsbonus Tirol“ einen neuen Anlauf zur Berufsausbildung nehmen. Zuerst möchte sie ihren Pflichtschulabschluss nachholen und anschließend eine Ausbildung im Bereich Pflege beginnen.

Um zusammen mit einem Berater einen persönlichen Bildungsplan zu erarbeiten und den Antrag beim Land Tirol zu stellen, hat Sonja bereits einen Termin in einer Bildungsberatungsstelle vereinbart. Wenn alles klappt, bekommt sie bis zu 90 Prozent der Weiterbildungskosten bzw. maximal 3.000 Euro gefördert. Finanzielle Unterstützung gibt es nicht nur für das Nachholen beruflicher Abschlüsse und Umschulungen zur Höherqualifizierung, sondern auch für berufsbezogene Aus- und Weiterbildungen. Gefördert werden außerdem Maßnahmen zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse.

„Ziel dieser neuen Initiative ist es, die Chancen von niedrig qualifizierten Personen am Arbeitsmarkt zu erhöhen und ihnen die Möglichkeit zu bieten, fehlende Kompetenzen und Bildungsabschlüsse nachzuholen“, betont Arbeitslandesrätin Beate Palfrader. Der „Weiterbildungsbonus Tirol“ richtet sich daher an Menschen, die maximal über einen Pflichtschulabschluss und keine weitere Ausbildung verfügen oder deren Bildungsabschluss in Österreich nicht anerkannt wird. Mittlerweile drückt Sonja wieder die Schulbank. Bald hat sie ihren Pflichtschulabschluss in der Tasche und kann beruflich neu durchstarten. www.weiterbildungsbonus.tirol

So einfach geht’s zum „Weiterbildungsbonus Tirol“:

1. Termin für eine Bildungsberatung fixieren und berufliches Ziel ausarbeiten
2. „Weiterbildungsbonus Tirol“ beantragen
3. Gewünschten Kurs buchen und besuchen 
 
Autorin: Antonia Pidner
 
 

Letzte Ausgaben