zurück zur Übersicht
07. Juni 2019

Radwegoffensive geht in die nächste Runde

Nicht nur neue Radwege, sondern auch ein neues Leitsystem machen Radfahren in Tirol immer attraktiver.
Beitrag teilen
Nicht nur neue Radwege, sondern auch ein neues Leitsystem machen Radfahren in Tirol immer attraktiver.
Im ganzen Land wird gebaut: In Zusammenarbeit mit den Gemeinden und Tourismusverbänden wird das Radwegenetz in Tirol erweitert und verbessert.

„25 Kilometer Radwege werden heuer fertiggestellt oder in Angriff genommen. Insgesamt führen wir im heurigen Jahr rund 40 Bauvorhaben fort oder beginnen sie“, freut sich Sportreferent LHStv Josef Geisler über den anhaltenden Bauboom bei den Radwegen. 4,5 Millionen Euro an Fördermitteln stehen seitens des Landes Tirol im Jahr 2019 für den Ausbau der Radinfrastruktur zur Verfügung. „Unser Ziel ist es, das Radfahren in Tirol in Alltag und Freizeit noch attraktiver zu machen“, so LHStv Geisler. Einheimischen und Gästen stehen aktuell über 1.000 Kilometer Radwanderwege zur Verfügung. In der heurigen Bausaison werden im Bereich der Radwege einige größere Projekte fertiggestellt, wichtige Bauvorhaben fortgeführt und neue Projekte in Angriff genommen. Der Eibergradweg im Tiroler Unterland, wo derzeit noch der Abschnitt „Römerweg“ in Bau ist, sowie die Radwegbrücke Zirl werden in wenigen Wochen für den Verkehr freigegeben. Mit Hochdruck weitergebaut wird unter anderem im Ötztal und im Stubaital, aber auch in Ehrwald am Radweg Zwischentoren-Loisachtal. Stetig ausgebaut wird auch das Angebot an Mountainbike- Routen und Singletrails. Allein im vergangenen Jahr sind 22 offiziell freigegebene Mountainbike- Strecken und 13 Singletrails dazugekommen.

Neue Schilder weisen den Weg

Der Innradweg wird in den nächsten Monaten nahezu im gesamten Verlauf nach den Vorgaben des neuen Leitsystems, das auch die Mountainbike- Routen einbindet, mit neuen Schildern ausgestattet. Der Ötztal Radweg wird heuer ebenfalls komplett neu beschildert. Damit können Einheimische und Gäste ihre Radtour genießen, ohne auf digitale Informationen angewiesen zu sein.
Der Rückenwind der Rad WM hält an
„Das Interesse am Ausbau der Radinfrastruktur ist auch ein dreiviertel Jahr danach ungebrochen“, bilanziert LHStv Geisler. Seit Beginn der Radwegoffensive wurden 110 Kilometer Radwege saniert oder neu gebaut. Das Land Tirol hat die Investitionen in Höhe von 14,5 Millionen bislang mit neun Millionen Euro unterstützt. Zusätzlich zu den bereits umgesetzten oder in Bau befindlichen Radwegen liegen dem Land Tirol Projekte für 155 Kilometer Radwanderwege vor. 90 Kilometer davon sind konkret in Planung.   

RADLAND TIROL

Mehr als 1.000 Kilometer Radwanderwege

6.000 Kilometer freigegebene Mountainbike-Routen

300 Kilometer offizielle Singletrails 
 

Radrouting Tirol

Maßgeschneiderte Tourenplanung für Alltag und Freizeit bietet die Plattform www.radrouting.tirol. Neben 700 definierten Radrouten gibt es auch ein individuelles Routing von A nach B, das auch die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln einschließt.
 

Letzte Ausgaben